alt

Leitung des Kirchspiels

Gemeindekirchenrat

Die Leitung des Kichspiels als Körperschaft liegt beim Gemeindekirchenrat. Er ist verantwortlich für die Gemeindeentwicklung, das gottesdienstliche Leben, die Mitarbeitenden und das Vermögen der drei Kirchengemeinden. Der Gemeindekirchenrat wird alle 6 Jahre neu gewählt.

Vorsitzende: Regina Mittendorf (St. Laurentius-Gemeinde)
1. Stellvertreter: Sören Wilmerstaedt (Matthäusgemeinde)
2. Stellvertreter: Henning Hofmeister (Paulusgemeinde)
Pfarrer Dr. Reinhard Simon (geschäftsführender Pfarrer)
Büro: Syrka Stolze, Paulusgemeinde

Gemeindebeiräte

Die Gemeindebeiräte organisieren das Gemeindeleben an den drei Standorten, kümmern sich um praktische Belange rund um Gottesdienste und Veranstaltungen und um die Räumlichkeiten, ihre Verwendung und Ausstattung. Sie werden zusammen mit dem Gemeindekirchenrat gewählt.

Beirat Paulusgemeinde

Vorsitzender: Hartwig Weber
Büro: Syrka Stolze, Paulusgemeinde

Beirat Matthäusgemeinde

Vorsitzende: Brigitte Lorenz
Büro: Helmi Martini-Honus

Beirat St. Laurentius-Gemeinde

Vorsitzende: Regina Mittendorf
Büro: Andreas Leonhardt (auch Friedhofsbüro)

Gemeindekirchenratswahlen/Beiratswahlen 2019

Am 27.10. werden die Gemeindegremien für die nächsten 6 Jahre neu gewählt. Die Wahlunterlagen werden allen Gemeindegliedern, die in den drei Gemeinden gemeldet sind und das Wahlrecht haben, automatisch zugestellt. Die Wahl kann dann von Ihrer Seite entweder als Briefwahl oder durch direkte Stimmabgabe in unseren Kirchen erfolgen.

Jedes wahlberechtigte Gemeindemitglied kann in seinem Gemeindebüro Auskunft bekommen, ob es ins Wählerverzeichnis aufgenommen worden ist. Dies ist i.d.R. durch die Gemeindezugehörigkeit von selbst gegeben. Eine Aufnahme in die Wählerliste kann bis zum Ablauf der Wahl vorgenommen werden, wenn die Gemeindezugehörigkeit und die Wahlberechtigung nachgewiesen werden.

Wahlberechtigt ist jedes Gemeindemitglied, das am Tage der Wahl das 14. Lebensjahr vollendet hat und zum Abendmahl zugelassen ist. Dies setzt i.d.R. die Konfirmation bzw. die Erwachsenentaufe voraus. Wahlberechtigt können auch Gemeindemitglieder sein, die durch einen Übertritt in die Evangelische Kirche aufgenommen worden sind.